Death or Dream Road?

Eine meiner Leidenschaften kam hier in Bolivien bisher zu kurz: Das Mountainbiken. Ich sass bis gestern waehrend der ganzen Zeit hier noch auf keinem einzigen Radsattel. In La Paz sind die Strassen eng und bevoelkert, der Verkehr ist chaotisch und die Ueberlebenschance strebt gen Null. In La Paz faehrt man nicht Fahrrad. Jedoch gibt es die beruehmte „Death Road“ (camino de la muerte) hinunter in die Yungas. Reiseagenturen bieten eine Fahrt mit dem Bike auf dieser spektakulaeren Strasse an. Gestern bin auch ich dort hinunter.

Steiler Schotterweg. Keine Leitplanke. Auf der Talseite geht es 300 – 400 m fast senkrecht hinunter. Dass die Ueberlebenschancen auf dem camino de la muerte aehnlich sind wie die in La Paz, zeigt folgendes Zitat unseres Guides vor der Abfahrt: „Also gut, ihr seid alle Jungs, dann kann ich es euch sagen: Vor neun Tagen ist eine israelische Touristin mit dem Bike von der Death Road abgekommen, 150 m in die Tiefe gestuerzt und gestorben.“ Spaeter sollte er uns noch die Todesstelle zeigen. Insgesamt sind auf dem camino elf Biker in den letzten drei Jahren gestorben.

Wir starteten auf 4700 m. Der erste Teil der Strecke fuehrte ueber eine normale Asphaltstrasse. Immer runter. Dann kam die eigentliche Death Road. Wir hatten schoenes Wetter und eine gigantische Aussicht. Nach den ersten Metern war ich in meinem Element. Seit acht Monaten wieder Bike-Spass. Arsch nach hinten, Sattel zwischen die Schenkel, fast ausgestreckte Arme, stets zwei Finger an den Bremsen, Blick ca. 7 m nach vorne… und runter. Ein einzigartiger Downhill. Ich habe die Fahrt so genossen, dass der gefaehrliche Aspekt der Sache fast nie in meinen Kopf vordrang. Die Tour endete auf 1100 m. Wir sind von den Andenhoehen 3600 m hinunter in die Subtropen gesaust. Danach: Mittagessen, Dusche und das wohlverdiente Bier am Pool!

Fuer mich war die Death Road nach so langer Bike-Abstinenz eine Dream Road. Am 9. Mai findet in der Umgebung von La Paz ein Mountainbike-Rennen statt. Einer der Guides von gestern wuerde mir ein Rad leihen und mit mir trainieren. Ich bin heiss. Mal sehen, was daraus wird…

Advertisements

3 Antworten zu “Death or Dream Road?

  1. tu es.

  2. Gut, dass ich das erst weiss, seit du wieder heil angekommen bist.-Viel Spaß noch weiterhin in La Paz und liebe Grüße an die Carrascos

  3. Wooow das klingt ja richtig gigantisch! Respekt für deinen Mut 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s